Social Bookmarks

Willkommen Aktuelles Ein Hattrick für Gott – Bericht vom ersten Fußballer Gottesdienst in Nürnberg
Ein Hattrick für Gott – Bericht vom ersten Fußballer Gottesdienst in Nürnberg PDF Print E-mail

Ein Hattrick für Gott – Bericht vom ersten Fußballer Gottesdienst in Nürnberg

Sonntagabend kurz nach 17 Uhr. Am Eingang der LUX- Junge Kirche in Nürnberg angekommen, erwartet einen ein Fußball-Parcours, in dem man sein fußballerisches Talent schon gleich mal unter Beweis stellen kann. Im Inneren, im Gottesdienstraum angekommen, fühlt man sich wie im Stadion. Fußbälle am Boden, Fußballmagazine zum Schmökern, Trikots, Banner, Fußball-Szenen mit den 500 schönsten Toren mit Beamer an die Wand projiziert. Hier fühlt sich ein Fußballer wie zu Hause. Schnell noch das letzte Ligaspiel des Bundesliga-Spieltags getippt, 3 im Weckla verspeist und los geht´s – um 18.00 Uhr wird der erste Regionale Fußballer Gottesdienst angepfiffen.

Ade Gärtner, Leiter des Christlichen Fußballer Netzwerks und Pfarrer Michael Wolf vom Amt für Gemeindedienst der Evangelischen Kirche begrüßen die ca. 150 Teilnehmer und starten mit einem Gebet. Musikalisch wird der Gottesdienst von der Jugendband der LUX-Kirche begleitet. Nach dem ersten Lobpreis-Song erklärt Ade Gärtner das Motto des Gottesdienstes „Hattrick“. Und einige Helden aus der Besucherschaft, die selbst schon einen Hattrick geschafft haben, werden auf der Bühne geehrt. Anschließend kommt eine Expertenrunde mit regionalen Fußballfans des 1. FC Nürnberg, SpVgg Greuther Fürth und des FC Bayern München zum Interview auf die Bühne, in dem sie den Verlauf des aktuellen Spieltags aus Sicht ihres Lieblingsvereins analysieren und eine Prognose abgeben, was ihr Club in dieser Saison noch erreichen wird. Ein Highlight des Gottesdienstes ist das Interview mit Christian Derflinger, seit September Fußballprofi bei Greuther Fürth. Just an diesem Wochenende hatte er bei Erzgebirge Aue sein Profidebüt gegeben. Christian kommt sehr bescheiden rüber und spricht offen über seinen Glauben. Der hilft ihm, mit Druck umzugehen und hat ihm gerade während einer langen Knieverletzung sehr geholfen, als er in der Jugend bei Bayern München lange ausgefallen ist. Er betont, dass er unter der Woche regelmäßig eine christliche Gruppe besucht und sonntags, wenn möglich, einen Gottesdienst. In der Predigt spricht Ade Gärtner über seine Erlebnisse als junger Fußballer und eine sportliche Krise, die zu einer persönlichen Krise wird. In dieser Situation findet Ade den persönlichen Glauben an Jesus Christus, der ihm Sinn im Leben gibt. Weiterhin fühlt er sich vor die Entscheidung gestellt, die Fußballschuhe erst mal für Jesus an den Nagel zu hängen. Ade betont in seiner Botschaft, dass dies sein persönlicher Weg mit Gott war und er später wieder zum Fußball, sogar als geistlichen Dienst, zurückkam und heute auch als Fußballtrainer engagiert ist.

 

Im weiteren Verlauf des Gottesdienstes werden noch die Sieger des Fußball-Parcours und der Gewinner des Tippspiels Freiburg gegen Köln geehrt – der Sieger wurde aus 8 richtigen Tipps (2:1) ausgelost. Zum Abschluss wird gemeinsam das Vaterunser gebetet und der Ausblick auf einen weiteren Fußballer-Gottesdienst im Herbst gegeben. Zusammenfassend kann von einem sehr gelungenen ersten Fußballer Gottesdienst für die Region Nürnberg-Fürth-Erlangen gesprochen werden. Auffällig waren die sehr vielen jugendlichen Besucher und die gute Stimmung bei der ganzen Veranstaltung. Der Besuch beim Hattrick hat sich wirklich gelohnt. Es waren spannende 90 Minuten – nicht nur für die Ewigkeit…

Deko auf der BühneAde auf der Bühne beim Fußballer Gottesdienst

Eingang DekoGesprächsrunde

InterviewInterview