Social Bookmarks

Willkommen Aktuelles Bericht „1. Boxdorfer Fußballcamp des Christlichen Fußballer Netzwerkes“
Bericht „1. Boxdorfer Fußballcamp des Christlichen Fußballer Netzwerkes“ PDF Print E-mail

Bericht „1. Boxdorfer Fußballcamp des Christlichen Fußballer Netzwerkes“

Nach vielen Stunden der Planung und Organisation konnte es dann endlich starten: das erste Fußballcamp beim ASC Boxdorf. Nach einer stürmischen Nacht und einem umgestürzten Zelt auf dem Sportgelände ging es am Montag, 08.09. früh um 09.00 Uhr los mit unserem Camp. Bei trockenem Wetter trafen sich 27 Jungs und Mädels im Alter von 8-14 Jahren um eine tolle Woche zu erleben. Neben Kindern aus dem ganzen Raum Nürnberg waren auch eine ganze Reihe aus dem ASC Boxdorf begeistert mit dabei.

 

Nachdem die Sporttaschen verräumt und die Fußballstiefelgeschnürt waren, haben die 5 Trainer Julia Wolf, Jakob Kramer, Christoph Fuchs, Joachim Klaus und Adolf Gärtner die Teilnehmer begrüßt und eine erste Kennlernrunde gestartet. Anschließend ging es gleich an den Ball und die Trainer schafften sich einen Überblick über das Können von jedem einzelnen, um die Trainingsgruppen für diese Woche einzuteilen. Der Spaß am Fußball und das Erleben von Gemeinschaft, in der jeder unabhängig seines fußballerischen Könnens akzeptiert und wertgeschätzt wird, sind Werte unseres christlichen Fußballcamps. Ein weiteres Markenzeichen sind unsere sogenannten „Lordstimes“, in denen wir den Kindern biblische Geschichten erzählen, verbunden mit Fußballthemen und Fußballerfragen. Dieses Jahr ging es um den Auf- und Abstieg, sowie um die Saisonvorbereitung.

 

 

In Kleingruppen wurde neben Fachfragen zum Thema Fußball auch darüber gesprochen, welche Rolle Jesus Christus in unserem Leben spielt bzw. spielen will und wie wir mit Ihm als Trainer an unserer Seite im Spiel des Lebens unseren Platz finden und Gottes Nähe erleben können.

Das Lied „Du bist mein Trainer, machst mich fit, und ich lerne Schritt für Schritt. Du lässt die Mannschaft nie im Stich, Jesus ich höre auf Dich.“ war der Hit in den nachmittäglichen Lordstimes.

 

Besondere Höhepunkte neben den Trainings- und Spielzeiten waren der Ausflug zum Stadion und Trainingsgelände von Greuther Fürth, sowie das DFB-Mobil und die Fußball-Olympiade.

 

Am Mittwoch-Nachmittag durften alle in gemischten Gruppen ihr ganzes Können an 8 Stationen bei der Fußball-Olympiade zeigen. Schön war zu sehen, wie hier die Größeren den Kleineren Tipps gaben und diese bei Fehlern immer ermutigten weiterzumachen und nicht aufzugeben. Einen Tag später ging es dann nach Fürth, um sich das Stadion von Greuther Fürth einmal von innen anzuschauen und anschließend beim Training der Profis zuzuschauen. Leider hat es an diesem Vormittag geregnet und die Trainingseinheit im Freien viel relativ kurz aus. Jedoch konnten wir die Profis beim Fußball-Tennis und ein paar Passübungen bestaunen. Aufgrund des Wetters positionierten wir uns vor dem Eingang zu den Umkleiden, was sich bei anschließender Autogrammjagd als sehr vorteilhaft erwies, da die Profis nicht an uns vorbeikamen, ohne zu unterschreiben. Die Jungs hatten Fußbälle bekommen, auf denen die Autogramme gesammelt wurden. Nach einem kurzen Gespräch mit dem Pressesprecher der Fürther gingen wir alle freudestrahlend und mit einer Tüte voller unterschriebener Autogrammkarten wieder zum Camp zurück.

Dort angekommen ging es wie jeden Tag ein paar Meter um die Ecke zur Gaststätte „Sebast“. Der Wirt Uwe bereitete uns ein reichliches Mittagessen zu. Überhaupt bekamen wir viel Unterstützung. Der REWE-Markt hat uns sehr großzügig mit frischem Obst versorgt, wofür wir sehr dankbar sind. Aber auch Eltern als Fahrer/innen beim Ausflug und Gemeindemitglieder der Landeskirchlichen Gemeinschaft Nürnberg am Albrecht-Dürer-Platz trugen beim abschließenden Grillen zum Gelingen unseres Fußballcamps vom Christlichen Fußballer Netzwerk bei.

 

Das Abschlussfest am Freitag drohte buchstäblich ins Wasser zu fallen. Irgendwie wollte es nicht aufhören zu regnen. Nach vielen Überlegungen haben wir uns trotzdem entschieden, das Fest wie geplant durchzuführen. Nach einem improvisierten Vormittag hörte dann pünktlich zum Abschlussfest tatsächlich das Regnen auf und die Jungs und Mädels konnten das Gelernte im Spiel gegen eine Väterauswahl in die Tat umsetzen.

So erlebten wir wieder ein vielseitiges und erlebnisreiches Fußballcamp, das sich dadurch auszeichnet, dass hier alle kommen und mitspielen dürfen, egal oder Clubspieler oder Gelegenheits-Kicker. Das Miteinander, der Spaß und Fußball mit Werten stehen im Vordergrund.

Es bleibt der Dank an die Verantwortlichen des ASC Boxdorf für die Möglichkeit, das tolle Sportgelände zu nutzen. Danke auch an die Mitarbeiter/innen, die eine Woche ihrer Freizeit für die Jungs und Mädels und dieses Fußballcamp investierten. Und Gott sei Dank für Schutz und Segen in diesen schönen Tagen.

 

Joachim Klaus, Boxdorf