Social Bookmarks

Willkommen Aktuelles Bericht „4. Cadolzburger Fußballcamp des Christlichen Fußballer Netzwerkes“
Bericht „4. Cadolzburger Fußballcamp des Christlichen Fußballer Netzwerkes“ PDF Print E-mail

 

Bei schönstem Sommerwetter startete am Montag, 05.08. früh um 09.00 Uhr unser Fußballcamp auf dem Sportgelände des TSV Cadolzburg. 26 Jungs im Alter von 8 – 13 Jahren hatten ihre Sporttaschen gepackt und ihre Fußballstiefel geschnürt, um von den 4 Trainern – Steffen + Alexander Wolfram, Joachim Klaus und Adolf Gärtner - empfangen und in zwei Trainingsgruppen eingeteilt zu werden. Der Spaß am Fußball und das Erleben von Gemeinschaft, in der jeder unabhängig seines fußballerischen Könnens akzeptiert und wertgeschätzt wird, sind Werte unseres christlichen Fußballcamps, das wir heuer zum vierten Mal in Cadolzburg durchführten. Ein weiteres Markenzeichen sind unsere sogenannten „Lordstimes“, in denen wir den Kindern biblische Geschichten erzählen, verbunden mit Fußballthemen und Fußballerfragen. Dieses Jahr ging es um die Mannschaft und ihre Mannschaftsteile: Abwehr, Mittelfeld, Sturm, Torwart und das ganze Team. So durfte jeder seine internationalen Lieblingsspieler nominieren und daraus seine Traumelf aufstellen.

 

In Kleingruppen wurde miteinander darüber gesprochen, welche Rolle Jesus Christus in unserem Leben spielen will und wie wir mit ihm als Trainer an der Seite im Spiel des Lebens unseren Platz finden und Gottes Nähe erleben können. Das Lied „Du bist mein Trainer, machst mich fit, und ich lerne Schritt für Schritt. Du lässt die Mannschaft nie im Stich, Jesus ich höre auf Dich.“ war der Hit in den nachmittäglichen Lordstimes.

Besondere Höhepunkte neben den Trainings- und Spielzeiten waren zwei Ausflüge und ein Überraschungsgast. Am Mittwoch ging´s nach Langenzenn-Horbach zum Fußball-Golf, was den Kindern sehr viel Spaß gemacht hat und wo sie ihre fußballerische Geschicklichkeit und technische Ballfertigkeit zeigen konnten. Tags darauf fuhren wir nach Nürnberg, um das Grundig-Stadion von innen anzuschauen und am Valznerweiher beim Training der Bundesligaprofis zuzuschauen. Das war schon spannend, den Japaner Kyotake beim Elfmetertraining zu sehen oder die Trainer Michael Wiesinger und Marek Mintal aus nächster Nähe zu beobachten. Und als das Training rum war, ging es auf Autogrammjagd. Die Jungs hatten T-Shirts bekommen mit dem CFN-Logo, auf dem sie Autogramme ihrer Lieblingsspieler sammeln konnten. Rekordverdächtige 20 Unterschriften zeigte einer ganz stolz auf seinem T-Shirt.

Als wir später von Jugendkoordinator Oskar Cucuejo über die Philosophie des Clubs am Nachwuchsleistungszentrum des 1. FC Nürnberg  informiert wurden, waren Augen und Ohren ganz weit. Er ließ uns einen Blick hinter die sonst für Fußball-Touristen verschlossenen Türen des NLZ tun und zeigte uns, wo die Club-Trainer und zukünftigen Jungstars nachmittags ihre Mahlzeiten einnehmen und abends vor dem Fernseher "chillen".

Zurück auf dem Vereinsgelände des TSV Cadolzburg gab es natürlich ein reichliches Mittagessen, das uns Sportheimwirt Uwe wie jeden Tag zubereitet hatte. Astrid Gärtner  lud jeden  Nachmittag die Eltern in´s  Fußballer-Cafe an der Jugendhütte ein, servierte ein Täschen Kaffee und leckeren Kuchen, den uns Eltern und Gemeindeglieder aus der LKG gebacken hatten. Überhaupt bekamen wir viel Unterstützung. Der EDEKA-Markt hat uns wieder sehr großzügig mit frischem Obst und Getränken versorgt, wofür wir sehr dankbar sind. Aber auch Eltern als FahrerInnen bei den Ausflügen und Gemeindemitglieder der LKG beim abschließenden Grillen tragen zum Gelingen unseres Fußballcamps vom Christlichen Fußballer Netzwerk bei.

Beim Abschlussfest am Freitag gab es wie immer Fußballspiele der Jungs gegen eine Väterauswahl, die sich diesmal sehr ins Zeug legte und keinen Sieg einfach herschenkte. So erlebten wir also wieder ein vielseitiges und erlebnisreiches Fußballcamp, das sich dadurch auszeichnet, dass hier alle kommen und mitspielen dürfen, egal oder Clubspieler oder Gelegenheits-Kicker. Das Miteinander, der Spaß und Fußball mit Werten stehen im Vordergrund. Und dann sorgt der Fußball natürlich immer wieder für Überraschungen. Apropos Überraschung: da war doch noch unser Gast am Freitagmorgen. Florian Schürenberg aus Stein war zu uns gekommen, um mit den Jungs eine Runde zu trainieren und ihnen aus seinem Leben zu erzählen. Er war von der D- bis zur A-Jugend Torwart bei Greuther Fürth und fuhr damals viermal die Woche mit dem Zug von Augsburg nach Fürth. Später spielte er beim FSV Frankfurt in der Regionalliga (heute 3. Liga), bevor er dann mit 22 seine Profi-Karriere beendete. Das ´wieso` und ´warum` gaben Einblick in das moderne Profileben. Er erzählte, was für ihn sein Glaube an Jesus Christus in dieser Zeit bedeutet hat und wie er in den Krisen und Niederlagen daraus Kraft schöpfte und Halt bekam, aber auch bewahrt wurde, in den Erfolgen nicht abzuheben. Er ermutigte die Jungs, sich gerne Ziele zu setzen im Fußball, aber auch auf Gott zu vertrauen und mit ihm im persönlichen Kontakt zu sein, um so besser durchs Leben zu kommen.

Ein schönes und gesegnetes Fußballcamp ging nach fünf erlebnisreichen Tagen zu Ende. Es bleibt der Dank an die Verantwortlichen des TSV Cadolzburg für die Möglichkeit, das tolle Sportgelände zu nutzen. Danke auch an die Mitarbeiter/innen, die eine Woche ihrer Freizeit für die Jungs und dieses Fußballcamp investierten. Und Gott sei Dank für Schutz und Segen in diesen schönen Tagen.

Gruppenfoto der Teilnehmer

Abschluss

Ade Gärtner, Trainer und Prediger

Christliches Fußballer Netzwerk