Social Bookmarks

Willkommen Aktuelles „30 Kinder beim 1. Christlichen Fußball-Camp – ein voller Erfolg“„30 Kinder beim 1. Christlichen Fußball-Camp – ein voller Erfolg“
„30 Kinder beim 1. Christlichen Fußball-Camp – ein voller Erfolg“„30 Kinder beim 1. Christlichen Fußball-Camp – ein voller Erfolg“ PDF Print E-mail

 

Auf dem Waldsportplatz des TSV Cadolzburg kamen in der Woche vom 09. – 13.08. täglich von 09
– 16.30 Uhr 30 Kinder zum 1. Christlichen Fußball-Camp zusammen. Bevor morgens der erste Ball
rollte, kamen Kinder und Betreuer im Sportheim zusammen, um miteinander christliche Lieder zu
singen, zu beten, biblische Geschichten und Anregungen zu persönlichen Fragen des Glaubens zu
hören. Unterstützt wurde dies durch Beispiele christlicher Profifußballer, z.B. von Kaka, Kuranyi, Cacau und Lucio. Das Betreuerteam um Prediger Adolf Gärtner – Margit Winkler an der Gitarre, Berit Gärtner und Benedikt Siller an Laptop und Beamer – gestaltete diese Zeit motiviert, um den Kindern den Glauben nahe zu bringen und um Fußball und Gott miteinander zu verbinden. Es ging ihnen aber nicht um einen unwirklichen „Fußball-Gott“, sondern darum, sich dem wirklichen Gott, der in Jesus Christus in unsere Welt kam, zu öffnen, an ihn zu glauben und mit ihm im Alltag zu leben – eben auch beim Fußballspielen. Das war für manche Kinder neu, aber auch interessant und ermutigend. Manche Kinder fragten im Vorfeld: was hat eigentlich Fußball mit Gott zu tun? Hier bekamen einige eine hilfreiche Antwort. Und manchen machte sogar das Singen Spaß.

 

Danach ging´s dann endlich auf dem Fußballplatz. Die 30 Kinder im Alter von 8 – 13 Jahren teilten
sich in zwei Trainingsgruppen auf, die nach Alter getrennt waren. Fred Rauch, erfahrener Trainer
vom TSV Cadolzburg und Benedikt Siller kümmerten sich um die Jüngeren. Markus Kirschner,
aktiver Spieler der 1. Mannschaft, und Adolf Gärtner trainierten die Älteren, zu denen auch zwei
Mädchen gehörten. An einzelnen tagen kamen Sebastian Scherb, Harry Wörlein und Andreas
Fingerhut unterstützend dazu. Viele der Kinder spielen schon Fußball in Vereinen, z.B. in
Cadolzburg oder Wachendorf, aber auch in Altenberg oder Langenzenn. Es waren aber
„Newcomer“ dabei, Kinder, die bisher wenig mit Fußball zu tun hatten und es einfach mal
ausprobieren wollten. Im Laufe der Woche entwickelte sich eine schöne Gemeinschaft und man
konnte bei etlichen echte Entwicklungen beobachten, sei es im individuellen Bereich oder im
Zusammenspiel als Team. Das zeigt sich besonders am Freitagnachmittag beim abschließenden
Match gegen eine „Väterauswahl“. Alle Kinder durften mal ran. Vier Kinderteams mit je 7-8
Kindern spielten gegen 7 Väter. Hier konnten die Väter gegen die Jüngeren gerade noch mithalten.

Die Älteren D- und C-Jugend-Spieler zeigten dann, was sie gelernt hatten und gewannen ihre Spiele
jeweils deutlich gegen die Väter. So waren diese Spiele ein schöner Abschluss dieser Fußballtage.
Es gab weitere Höhepunkte in dieser Fußballwoche. Am Dienstag führte uns ein Ausflug nach
Nürnberg, zuerst zu einer Stadionführung ins Easy Credit Stadion des „Clubs“, später dann zum
Valznerweiher zum Training des 1. FC Nürnberg. Echten Bundesligaspielern einmal aus nächster
Nähe beim Training zusehen und zudem auch noch einige Autogramme ergattern von Spielern wie
Andy Wolf oder Rafael Schäfer – das lässt fast jedes Fußballer-Kinder-Herz höher schlagen – außer
vielleicht von echten „Greuther“ Fans.

 


Teilnehmer des Fußball-Camps mit Jungprofi M. Bühler in ihrer Mitte

Für den nächsten Tag hatte sich ein 18-jähriger Jungprofi vom Club angekündigt. Manuel Bühler
spielt in der A-Jugend und zeitweise schon in der U 23 des 1. FC Nürnberg. Über Christoph Böck
aus Altdorf, der über die christliche Sportorganisation SRS (Sportler ruft Sportler) christliche
Profifußballer betreut, konnte dieser Kontakt hergestellt werden. Manuel Bühler machte eine kurze
Trainingseinheit mit unseren jungen Fußballern und zeigte beim Torschuss seine fußballerischen
Qualitäten. Und er erzählte einiges aus seinem Fußballerleben und auch was ihm der christliche
Glaube bedeutet. Ein echtes Highlight.


Am Donnerstagnachmittag kam Jugendleiter Wolfgang Müller mit dem DFB-Mobil, um mit
beiden Trainingsgruppen je eine Trainingseinheit zu absolvieren. Der Donnerstag war auch der
einzige Regentag in dieser Woche. Den Morgen verbrachten wir deshalb im Sportheim beim
Großen Preis, einem Quiz rund um Fußball und Bibel. Das Mitarbeiterteam um Quizmasterin Berit
Gärtner hat auch diese Herausforderung bestens gemeistert, sodass die Kinder auch den verregneten
Vormittag bei guter Laune verbrachten.


Die Kinder wurden von Berit jeden Tag mit reichlich Obst versorgt, sodass jeder zwischendurch
genug Vitamine tanken konnte. Und Sportheimwirt Uwe Schönemann hatte jeden Tag pünktlich um
12.00 Uhr das Essen für die hungrige Meute fertig. Und so gestärkt konnte nach einer Pause die
zweite Trainingseinheit kommen.


Die Eltern der Kinder waren am Spätnachmittag eingeladen zu einer Tasse Kaffee und Kuchen,
bevor sie ihre Sprösslinge um 16.30 h wieder mit nach Hause nahmen. Erika Paulini und Astrid
Gärtner hatten dazu ein Fußballer-Cafe an der TSV-Fußball-Hütte eingerichtet und die Eltern mit
selbst gemachten Kuchen verwöhnt, was manche Eltern sichtlich genossen.


Allen Mitarbeitern aus der Landeskirchlichen Gemeinschaft Cadolzburg und aus dem TSV
Cadolzburg sei an dieser Stelle herzlich Dank gesagt für ihren tollen Einsatz. Dank auch den
Verantwortlichen des TSV Cadolzburg, die es ermöglichten, dass wir die herrliche Sportanlage am
Deberndorfer Weg so unkompliziert nutzen konnten.


An dieser Stelle sei auch erwähnt, dass das Fußball-Camp großzügig unterstützt wurde mit viel
Obst, Müsliriegeln und Erfrischungsgetränken von den Cadolzburger Einkaufsmärkten Edeka, Lidl
und Norma. Herzlichen Dank auch dafür.


Veranstalter des Fußball-Camps war das Christliche Fußballer Netzwerk (www.cfn-net.de) in
Kooperation mit der LKG und dem TSV Cadolzburg. Ein gelungenes Projekt im Rahmen des
Kinderferienprogramms des Marktes Cadolzburg, das 2011 hoffentlich wieder möglich wird.